Ausbildungsboerse.com Startseite


Bargeldlos Zahlen liegt bei Azubis im Trend

Dokument: Deutschland, 25.03.2014 11:35 Uhr (skr)

An der Supermarktkasse, an der SB-Tankstelle, im Freizeitpark, an der Kinokasse oder im Fast-Food-Restaurant – zahlen mit Bankomat- oder Kreditkarte wird immer beliebter. Während noch vor einigen Jahren Kartenzahlungen vielerorts gar nicht möglich waren, nimmt nicht nur die Zahl der Akzeptanzstellen von bargeldlosem Zahlungsverkehr, sondern auch die Beliebtheit, insbesondere bei jungen Menschen, immer mehr zu. Zudem gibt es mittlerweile schon zahlreiche Produkte und Leistungen, die ohne Kreditkarte nicht mehr erworben werden können.

Kreditkarte
Copyright: commons Wikimedia,Public domain (c) Michiel1972

Flug- und Hotelbuchungen
Mit der Freundin mal übers Wochenende mit dem Flieger nach London und dort das Wochenende in einer günstigen Unterkunft verbringen? Bereits bei der Flugbuchung geht ohne Kreditkarte in der Regel gar nichts. Vor allem Schnäppchenangebote übers Internet gibt es meist nur mit Kreditkarte. Bei den Unterkünften zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Viele Hotels verlangen bei der Buchung bereits eine gültige Kreditkarte als Sicherheit. Will man ein Hotel-Schnäppchen im Web erwerben, wird ebenfalls auf nahezu allen Portalen nach den Kreditkartendaten gefragt. Wenig verwunderlich also, dass immer mehr Azubis neben dem Girokonto auch über eine eigene Kreditkarte verfügen wollen.
Der Vergleich lohnt sich
Die Möglichkeiten auch als Azubi zu einer Kreditkarte zu kommen sind heute breit gefächert. Einerseits gibt es mittlerweile viele Azubis, die schon 18 Jahre alt sind und damit auch über eine sogenannte „Kreditfähigkeit“ verfügen. Die sogenannten Einkaufsrahmen der Karten orientieren sich meist an Alter, Einkommen und Bonität. Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder nicht über die entsprechende Bonität verfügt, kann dennoch eine Prepaid-Kreditkarte in Anspruch nehmen.
Kreditkarte auf Guthabenbasis
Die Alternative zur Debit Kreditkarte und der Möglichkeit einen vereinbarten Kreditrahmen bei Kartenzahlungen auszuschöpfen, bieten Kreditkarten auf Guthabenbasis. Sogenannte Prepaid-Kreditkarten müssen erst mit Guthaben aufgeladen werden, um selbiges dann für Kartenzahlungen verwenden zu können. In der Regel lassen sich diese Karten mit Überweisungen vom Girokonto oder zuvor erworbenen Wert Bons aufladen. Im Gegensatz zu klassischen Kreditkarten ist für eine Prepaidkarte keine Volljährigkeit erforderlich und auch kein regelmäßiger Geldeingang auf dem Girokonto. Prepaidkreditkarten unterscheiden sich von gängigen Debit karten meist auch dadurch, dass sie nur für elektronische Zahlungen verwendet werden können und man damit keine Mietautos in Anspruch nehmen kann. Optisch unterscheiden sich Prepaidkarten oft durch das Fehlen der Hochprägung, die für den nicht elektronischen (manuellen) Einsatz von Kreditkarten benötigt wird. Je nach Anbieter können bei Prepaid-Kreditkarten für Aufladungen Gebühren anfallen. Geldbehebungen an Geldautomaten sind meist ebenfalls mit Gebühren verbunden. Auch Jahresgebühren sind nicht unüblich. Da lohnt es sich mal im Internet zu vergleichen, welche am günstigsten und am besten zu Ihnen passt.
Zusatzleistungen bei Kreditkarten
Kreditkartenanbieter haben im Laufe der Jahre den Bedarf an Zusatzangeboten entdeckt und stellen diese je nach Kartentyp und Kartenanbieter – meist gegen Gebühr – zur Verfügung. So gibt es beispielsweise Vergünstigungen, Reiseversicherungen, die Möglichkeit an Rabattsammelprogrammen teilzunehmen oder aber auch direkt Rabatte zu erhalten. Da sich diese Zusatzleistungen meist auf die Jahresgebühren der Kreditkarten auswirken, entfallen Zusatzleistungen bei vielen kostengünstigen oder kostenlosen Angeboten für Azubis. Wichtig ist, auch wenn man die Volljährigkeit bereits erreicht hat, vor der Kartenentscheidung genau zu überlegen, wofür man die Kreditkarte hauptsächlich verwenden möchte und ob man eventuell angebotene Zusatzleistungen auch wirklich braucht. Außerdem gilt bei Kreditkarten wie auch bei Bankomatkarten, dass man nicht den Überblick verlieren über seine Zahlungen verlieren darf und nicht mehr ausgeben sollte, als man auch wieder leicht abdecken kann. Meist kann je nach Kartentyp über ein Onlinekreditkartenkonto der aktuelle Stand der Zahlungen abgefragt werden. Mittlerweile gibt es eigens auf Auszubildende zugeschnittene Angebote, die vor allem Gebührenseitig und auch hinsichtlich der Sollzinsen und der Guthabenverzinsung attraktiv sind. Mehr Infos dazu findet man über die passende Kreditkarten für Azubis im Internet.Ein Vergleich der unterschiedlichen Angebote macht in jedem Fall Sinn.

 
 
Ausbildungsboerse.com Portalsystem 2018 © RK online Verlag GmbH